Download Arterielle Hypertonie: Ätiopathogenese Diagnostik Therapie by U. Laaser (auth.), PD Dr. Julian Rosenthal (eds.) PDF

By U. Laaser (auth.), PD Dr. Julian Rosenthal (eds.)

Show description

Read or Download Arterielle Hypertonie: Ätiopathogenese Diagnostik Therapie PDF

Similar german_8 books

Theorie der Industrieökonomik

Das Buch gibt eine grundlegende Einführung in die Modelle und Methoden der Theorie der Industrieökonomik, beschäftigt sich additionally mit der Interaktion zwischen Markt und Unternehmen. Dies betrifft z. B. die Preis- und Produktwahl eines Unternehmens, das Wettbewerbsverhalten im Oligopol, Kartellabsprachen, Marktzutritts- und -austrittsentscheidungen sowie Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten.

Extra info for Arterielle Hypertonie: Ätiopathogenese Diagnostik Therapie

Sample text

Schonbom und H. Ditschuneit Tabelle 1. Beziehungen zwischen Korpergewicht und Blutdruck (Literaturiibersicht) Autoren Land untersuchtes Kollektiv Ergebnisse Master u. Oppenheimer [65]1929 USA (New York) 91 adipose Frauen und 8 adipose Manner Hypertonie in 67% der Faile. Je groBer das Dbergewicht, desto hoher der Blutdruck. Zusatzlich Abhangigkeit des Blutdrucks vom Alter und der Dauer der Adipositas. Hartmann u. Christ [41]1929 USA 1083 Frauen iiber 15 Jahre und 959 Manner (Patient en der Mayo Clinic) Gute Korrelation zwischen Gewichts- und systolischem Blutdruckanstieg bei Mannern und Frauen, sowie bei Frauen zwischen Gewicht und diastolischem Blutdruck.

Medikamentose Behandlung und Kochsalzrestriktion ftihrt zu besseren Ergebnissen in der Langzeitbehandlung der Hypertonie als Behandlung mit Tabletten allein [45]. Pathogenetisch wird die Hypertonie bei erhohter Kochsalzzufuhr oder verzogerter Kochsalzausscheidung mit einer Zunahme des Extrazellularvolumens erklart, der tiber einen Anstieg des Plasmavolumens eine Erh6hung des Herzzeitvolumens folgt. Der periphere Gesamtwiderstand ist initial nicht erh6ht. Erst durch autoregulatorische Mechanismen in der Peripherie, in der es zur Vermeidung eines erhohten Perfusionsdrucks und einer vermehrten Durchstr6mung zu einer Vasokonstriktion kommt, geht der Herzzeitvolumenhochdruck in einen Widerstandshochdruck tiber.

Psychosom Med 32:417-423 93. Shapiro D, Schwartz GE, Tursky B (1972) Control of diastolic blood pressure in man by feedback and reinforcement. Psychophysiology 9:296-304 94. Shapiro D, Mainardi JA, Surwit RS (1977) Bio- 25 feedback and self-regulation in essential hypertension. In: Schwartz GE, Beatty J (eds) Biofeedback: Theory and research. Academic Press, London New York, p 313-347 95. Shekelle RB, Schoenberger JA, Stamler J (1976) Correlates of the JAS type. A behavior pattern score. J Chronic Dis 29: 381-394 96.

Download PDF sample

Rated 4.76 of 5 – based on 46 votes